Like uns auf Facebook
Folge uns auf Instagram
Abonniere unseren YouTube Channel

GRUSSWORTE

SUPERKUNSTFESTIVAL
Michael Schmerschneider

Dein SUPERKUNSTFESTIVAL 2024, es ist fertig geworden.

Ein ganzes Jahr hat es gedauert, bis wir Dir das Festival samt Programm, Deko, fliegenden Bauten und allem, was dazu gehört, präsentieren konnten. Dabei ging es immer um das Gleichgewicht… die Balance zwischen den Menschen und der Natur, gefällt Dir was uns gefällt bei der Gestaltung des Line-Up oder die Feelgood-Atmosphäre, welche uns auch besonders am Herzen liegt. Denn wir glauben daran, dass die Dinge sich nur gut anfühlen, wenn wir achtsam mit unserer Welt umgehen. Und eine diverse und weltoffene Gesellschaft braucht davon viel. Und Du, als Teil der SUPERKUNST-FAMILIE, bist mit allem, was Dich ausmacht, ein echter Motor, der uns antreibt. 

Aber geht 100 %? Nein, aber fast… Denn auch das noch junge SUPERKUNSTFESTIVAL befindet sich im Prozess besser zu werden und uns fallen jedes Jahr neue Dinge auf. Deshalb glauben wir auch, dass ein achtsamer und nachhaltiger Leitgedanke niemals fertig werden kann. Denn eine agile, innovative und weltoffene Gesellschaft muss immer darauf aufpassen, achtsam mit allen Menschen jeder Identität und der Natur in all ihrer Schönheit umzugehen. Dafür braucht es auch Dich.

In diesem Programm findest Du neben der MAP und dem Timetable auch die Festival-Order. Ausführlichere Informationen, Grußworte, FAQs und Programmhinweise gibt es auch. Dafür kannst Du die QR-Codes welche auf dem Festivalgelände aushängen nutzen.

Ich empfehle Dir, dass Du Dir ein Getränk holst und es Dir irgendwo auf dem Festivalgelände gemütlich machst, um Dein SUPERKUNSTFESTIVAL zu planen. Denn es gibt viel zu erleben, da helfen Dir diese Karte und das Online-Programm.

Und dann… mach aus Deinem SUPERKUNSTFESTIVAL das, was am besten für Dich und Deine Lieben ist. Es ist und bleibt Dein Festival…

Herzlichst,
Michael Schmerschneider, Festivalleitung SUPERKUNSTFESTIVAL

DIAKONIE NORD NORD OST
Johanne Hannemann

Liebe Festivalbesucher:innen,

Willkommen! Es ist einfach großartig, dass wir uns alle wieder zusammenfinden können und gemeinsam die Vielfalt des SUPERKUNSTFESTIVAL 2024 genießen können. 

Die Luft die wir atmen, das Wasser, welches wir trinken, und noch soviel mehr sind Bausteine allen Lebens auf unserer Welt. Und weil wir das wissen, müssen wir alle gemeinsam auch besser auf unseren Planeten achtgeben. Deshalb haben wir uns auf den Weg gemacht, unseren ökologischen Fußabdruck auch auf dem SUPERKUNSTFESTIVAL so nachhaltig wie irgend möglich zu entwickeln. Der Anfang ist bereits im letzten Jahr gemacht worden, nun geht dieser gute Ansatz weiter.

Wir wollen nichts unversucht lassen, um drei Tage lang voller Glück und Freude miteinander zu verbringen.

Der Campus der Diakonie Nord Nord Ost wird zur Flaniermeile für die ganze Familie. Artistik, Kunst, Theater und ganz viel Musik laden ein zu tanzen, zu staunen und zu bewundern.

Über 450 Menschen zählt die SUPERkUNSTFESTIVAL-CREW. Dafür möchte ich mich von ganzem Herzen bedanken.Und nun möchte ich Sie einladen, bei uns in der Diakonie Nord Nord Ost zu verweilen, Freund:innen in all ihrer Vielfalt zu begegnen und das Leben zu feiern.

Herzlich willkommen beim SUPERKUNSTFESTIVAL 2024!

Ihre Johanne Hannemann, Geschäftsführerin Diakonie Nord Nord Ost

HANSESTADT LÜBECK
Lan Lindenau

Liebe SUPERKUNST-Festivalbesucher:innen,

das SUPERKUNSTFESTIVAL ist ein echtes Juwel in der Hansestadt Lübeck und darüber hinaus geworden. Deshalb freue ich mich besonders, dass unter großer Beteiligung lokaler Künstler:innen, Clubs, Kultur-Kneipen, Kulturinstitutionen und Bürger:innen das SUPERKUNSTFESTIVAL mit seinem facettenreichen Programm ein Festival der ganzen Stadt geworden ist.

Dass das Festival mit seinem Leitgedanken bundesweit einzigartig ist und sich mittlerweile zum größten inklusiven Festival in Deutschland entwickelt hat, unterstreicht ebenfalls die Weltoffenheit unserer Stadt. Menschen mit und ohne Behinderung aus allen Nationen arbeiten hier erfolgreich zusammen.

Unter der Leitung der Kulturakademie der Diakonie Nord Nord Ost ist in Lübeck ein echtes kulturelles Highlight entstanden. Dafür möchte ich Danke sagen.

Ich wünsche allen Fans wunderbare SUPERKUNST-Tage in der Hansestadt Lübeck.

Ihr
Jan Lindenau

Bürgermeister der Hansestadt Lübeck

FREITAG 14. JUNI

MAINSTAGE
JUNGLESTAGE
ARTSTAGE
ZIRKUSZELT
NORDISCHE FILMTAGE

SAMSTAG 15. JUNI

MAINSTAGE
JUNGLESTAGE
ARTSTAGE
ZIRKUSZELT
NORDISCHE FILMTAGE

SONNTAG 16. JUNI

MAINSTAGE
JUNGLESTAGE
ARTSTAGE
ZIRKUSZELT
NORDISCHE FILMTAGE
WALKING ACTS
TIMETABLE

FOOD & DRINKS

Bäckerei Marleen Marschall

Brink Kaffeerösterei

Die Quarkerei

Holsteiner Caterjungs

Lieblings Crepes Janete

Street Gourmet

Süße Boutique

Blaupause

Holy Palace

Kandinsky

Pink Punk Bar

Tibia Tick

Tonfink

Treibsand

Unklarbar

FESTIVALORDER

Das SUPERKUNSTFESTIVAL.

Es ist ein inklusives Festival, welches die Barrieren zwischen Behinderung und Nicht-Behinderung, arm und reich, Herkunft und Heimat, jung und alt aufhebt. Dafür brauchen wir viel Liebe, Toleranz und Idealismus. Alle sind willkommen.
Manches wollen wir aber nicht, bitte verbreitet das weiter:
Gewaltbereite Personen, Nazis und andere menschenverachtende Vereinigungen, Rassismus, demokratiefeindliche Gruppierungen, kriminelle Absichten, Drogenmissbrauch, Alkoholmissbrauch, Diskriminierungen in allen Formen, Sexismus, Homophobie, Waffen, Vandalismus, den Frieden störendes Verhalten sowie alles weitere, was diese Liste noch auffüllen könnte, wird von uns ohne wenn und aber vom Festivalgelände verwiesen.
Das SUPERKUNSTFESTIVAL ist für diejenigen, welche die Welt schön, frei und gleichberechtigt haben wollen. Wir wollen nachhaltig, miteinander und füreinander mit allen Menschen, der Natur und allen Lebewesen eine auf Zuwendung und Frieden basierende Welt, in der jeder Mensch das Recht auf eine sichere Zukunft und individuelle Verwirklichung hat, frei von Angst und Repression.
Alle, die das nicht so sehen, bleiben am besten zu Hause.

Einlass & Feierabend: Die Einlasszeiten entnehmt bitte dem Programm. Und wenn es auf den Feierabend zugeht, verlasst bitte möglichst zügig das Gelände. Die Crew ist müde und will auch nach Hause.

Security: Die Security ist für unser alle Sicherheit da. Bitte folgt den Anweisungen des Sicherheitspersonal.

Sanitäter: Auf dem Superkunstfestival sind permanent Sanitäter mit Rettungswagen und ein Notarzt anwesend. Ihr findet das Rettungspersonal am Haupteingang zum Mainfield.

Infopoint / Lost & Found:
Der zentrale Infopoint befindet sich mit dem Merchstand im blauen Container direkt am Mainfield. Dinge die ihr findet, gebt bitte dort ab.

Toiletten: Wir haben reichlich Unisex-Toiletten, die wir ohne Chemie mit Wasserspülung betreiben. Die Toiletten sind ausgeschildert und befinden sich zentral gegenüber dem Haupteingang des Mainfields.

Bitte denkt dran, wenn alle gleichzeitig nach einem Mainact auf die Toilette gehen wollen, werden die Schlangen und damit die Wartezeit sehr lang. Es ist nicht möglich, soviele Toiletten zur Verfügung stellen. Unser Tip: Lieber mal mitten im Konzert auf die Toilette gehen, das entspannt die Warteschlangen extrem. Im Grunde genommen ist es wie im Straßenverkehr, vorausschauendes Fahren ist die Devise.

Gastronomie: Wir haben alles. Bestes Food, coole Drinks und motiviertes Personal. Aber auch gutes Essen braucht seine Zeit, erst recht, wenn es frisch zubereitet wird. Wir bitten euch um Geduld, wenn es mal ein wenig länger dauert. Die Crew gibt ihr Bestes.

Müll: Bitte trennt euren Müll. Auf dem Festivalgelände gibt es für jeden Müll die passende Tonne.

Kinder: Wir lieben Kinder, sie sind überall willkommen. Bitte stellt euch mit den Kids nicht direkt vor die Lautsprecheranlagen und sorgt für ausreichenden Gehörschutz.

Barrieren: Da wir ein Openair Festival sind, gibt es natürliche Barrieren. Bitte sprecht mit dem Festivalpersonal, wir werden gemeinsam mit euch eine Lösung finden.

Foto, Video, Audio: Ihr dürft gerne mit euren Handys Fotos und Videos zur persönlichen Erinnerung machen. Professionelle Kameras und Audioaufzeichnungsgeräte sind untersagt. Jede Veröffentlichung muss von der Festivalleitung schriftlich genehmigt werden.

Presse: Wir werden auf dem ganzen Gelände Foto-, Video- und TV-Jounalismus haben. Mit Betreten des Geländes erklärt ihr euch damit einverstanden, gefilmt, fotografiert und veröffentlicht zu werden. Vertreter:innen der Medien müssen sich, bevor sie ihre Arbeit machen, beim Festivalmanagement akkreditieren lassen. Ohne vorherige Akkreditierung ist der Journalismus auf dem Superkunstfestival untersagt.

AWARENESS & SAFER SPACE

SUPERKUNST – Die Kunst wie wir miteinander umgehen

Respekt ist unsere Nummer 1. Wir legen Wert darauf, dass bei SUPERKUNST alle respektvoll und verantwortungsbewusst miteinander umgehen. 

Gender? Frag nach! Gender ist nicht schwarz-weiß. Wir gehen davon aus, dass man das Gender einer Person nicht immer am äußeren Erscheinungsbild erkennen kann. Bitte frag im Zweifel nach den bevorzugten Pronomen. 

Keine Toleranz für Diskriminierung. Das SUPERKUNSTFESTIVAL bietet keinen Raum für jegliche Formen von Diskriminierung. Sei es auf Grund von Herkunft, Gender, Klasse, Religion, Behinderung oder sexueller Orientierung – wir zeigen hier klare Grenzen auf und haben null Toleranz für diskriminierende Äußerungen oder psychische und physische Gewalt.  

Nur JA heißt JA. Ein Vielleicht oder keine Antwort ist ein Nein. Hier ist kein Platz für sexualisierte Übergriffe jeglicher Art! Egal ob physisch oder verbal. Jede Person hat das Recht zu entscheiden, wann ihre Grenzen überschritten wurden. Und das gilt es zu respektieren. 

Wir glauben den Betroffenen. Wir hoffen natürlich, dass nicht etwas passiert, wenn aber doch jemand sagt, dass seine*ihre Grenzen überschritten wurden, nehmen wir es erst. Falls es zu einem Übergriff jeglicher Art kommen sollte, werden wir Dir beistehen und Dich unterstützen. Wir wollen, dass sich alle sicher fühlen können und niemand gezwungen ist, das Festival zu verlassen.  

Konsum. Auf unserem Festival sind Drogen, inklusive Cannabis, nicht erlaubt. Alkohol ist okay, aber bitte trink verantwortungsvoll und kenn Deine Grenzen.  

Pass auf dich auf. Nimm Dir eine Auszeit im Safer Space, wenn Du es brauchst. Falls Dich die Lautstärke überwältigt, findest Du Ohrschutz beim Merch. 

Inklusion. Das SUPERKUNSTFESTIVAL ist inklusiv und weitestgehend barrierefrei. Hier treffen sich Menschen unterschiedlicher Herkunft und Hintergründe. Bitte achte darauf, dass nicht alle Beeinträchtigungen oder Behinderungen auf den ersten Blick sichtbar sind.  

WENN DU DICH NICHT SICHER FÜHLST:

Wende dich an die Bar-Teams, diese holen direkt Hilfe oder kontaktieren unser Awareness-Team. Falls Du Dich nicht traust, Deine Situation zu schildern oder immer noch bedrängt wirst kannst auch mit dem Code “Wo ist Panama” sofort Hilfe bekommen. 

Unser Awareness-Team findest du im Safer Space, du erkennst sie an den lilanen Backstagepässen. Das Team ist eine Anlaufstelle für vertrauensvolle Gespräche, holt entsprechend Hilfe von den Sanitätern, dem Festivalbüro oder der Security. 

Weitere Möglichkeiten um Hilfe anzuzeigen: 

SAFER SPACE

Der Safer Space ist für alle, die eine Pause brauchen. Leider kann niemand jemals zu 100% garantieren, dass alle sich sicher fühlen, aber wir wollen es probieren! Also bieten wir einen Raum, wo Du entspannen kannst. Egal ob Du von all dem Trubel etwas überfordert bist oder in Ruhe stillen möchtest. Oder Du verweilst hier einfach nur in chilliger Atmosphäre. Alle sind willkommen.  

Im Safer Space wird es eine persische Teebar und Wasser geben. Weil der Ort als Ruhe Oase genutzt werden soll, ist Alkoholkonsum hier nicht gestattet. Ebenso sind größere und feiernde Gruppen nicht zugelassen.  

Falls irgendjemand sich Dir gegenüber übergriffig verhalten sollte oder Du Dich unwohl fühlst, gibt es im Safer Space einen Rückzugsort für Dich. Wir hoffen natürlich, dass so etwas nicht passiert und Täter*innen werden unverzüglich des Geländes verwiesen, aber im Notfall sind wir da. Egal warum Du Dich unwohl fühlst, Du kannst Dich gerne jederzeit für ein Gespräch an unser Team im Safer Space wenden. Hier kannst Du auch, wenn Du möchtest, ungestörte und vertrauliche Gespräche mit unseren Seelsorger*innen führen. 

WAS TUN, WENN DU ETWAS BEOBACHTEST, DAS ÜBERGRIFFIG WIRKT?

Damit SUPERKUNST so wunderschön sein kann, braucht es Dich. Es ist wichtig, dass Du sowohl auf Deine eigenen Grenzen als auch auf die Grenzen anderer achtest. Wenn Du eine Situation bemerkst, die Dir bedenklich erscheint oder in der sich jemand offensichtlich nicht wohlfühlt, solltest Du Solidarität zeigen. Wenn Du Dich in der Lage dazu fühlst (und Dich nicht selbst in Gefahr bringst!) hilf bitte der Person. Falls Du Dir unsicher sein solltest, informiere unbedingt eine andere Person, damit wir weitere Schritte verfolgen kannst. Entscheidest Du Dich dazu, einzugreifen, ist es wichtig, direkt mit der betroffenen Person zu sprechen und sie zu fragen, ob sie Deine Hilfe benötigt. Respektiere ihre Wünsche und Grenzen. Wenn die Person Deine Unterstützung annimmt, frage einfühlsam nach, wie Du ihr am besten helfen kannst. 

Die 5 Ds – Bystander of Intervention – Wie du helfen kannst 

Distract
Ablenkung kann helfen: Sprich die betroffene Person unter einem Vorwand an, damit sie die Möglichkeit hat, sich aus der unangenehmen Situation zu lösen. 

Direct
Falls Du Dich sicher fühlst, konfrontiere die Person, die sich unangemessen verhält, direkt. Schau, ob Security in der Nähe ist oder andere Personen unterstützen können. Fordere die Person auf, das unangebrachte Verhalten zu stoppen und erkläre, warum es nicht akzeptiert wird. 

Delegate
Übergib die Verantwortung an eine zuständige Person mit Funkgerät, zum Beispiel an Mitarbeiter:innen des Security Teams. 

Delay
Wenn Du Dich nicht sicher fühlst, direkt einzugreifen, warte ab und sprich später die betroffene Person an. Frag nach ihrem Befinden und biete Deine Hilfe an oder verweis sie an das Awareness-Team. 

Document
Manchmal ist es hilfreich, die Situation festzuhalten, um sie später an Verantwortliche weitergeben zu können. Notiere, was geschehen ist und wer beteiligt war. Bei beobachteter Gewalt kann es sinnvoll sein, ein Foto oder Video von dem*der Täter*in zu machen, um die Person später identifizieren zu können. 

(Quelle: https://righttobe.org/guides/bystander-intervention-training/) 

FESTIVALMAP

BARS

Logo Unklarbar
Logo Treibsand
Logo Tonfink
Logo Kandinsky

TIBIA

TICK

FREUND:INNEN

FÖRDERER:INNEN

de_DEDeutsch